logo facebook icoon youtube

Ein besonderes Geschenk

Bertus Schotmeier und Hans van Wezel überraschten uns alle mit einem besonderen Geschenk, das in einer Decke eingewickelt war. Zusammen waren sie in England in Urlaub gewesen. Da war auch ein Besuch angebracht in der uns bekannten Stadt Plymouth. Der Politiekoor Twente hatte  gute Erinnerungen daran und Freunde gefunden. So hatten auch Hans und Bertus noch Kontakte mit Mitgliedern des Plymouth Area Police Choir. In einem Geschäft mit zweiter Hand Artikeln, sahen sie ein, für Englische Begriffe,  besonderes Instrument. Es sah aus wie ein echtes Midwinterhorn und da saß noch ein kupfernes Plättchen drauf, und was stand darauf? 1991 ein Geschenk des  Enscheder  Politiemannenkoor an das P.A.P.C.  Der Verkäufer erzählte, dass er selbst auch bei dem P.A.P.C. sang und dass der Chor kein eigenes Vereinslokal mehr hatte. Das Midwinterhorn  war darum durch den Vorstand zum Verkauf angeboten worden. Gegen einen reduzierten Preis ist dieses schöne Midwinterhoorn, nach Jahren wieder zurück nach Twente.

Konzertreise Würzburg

Am 2. bis 4. Mai 2014, war der Politiekoor Twente auf Konzertreise nach Würzburg. Wir wurden empfangen durch Vorstandsmitglieder des Polizeichores Würzburg und gleich in die tiefen Keller der Residenz mitgenommen. Da haben wir einiges,  über die Geschichte und den Anbau des Weines,  erfahren und konnten eine erste Weinprobe nehmen. Am folgenden Morgen war ein offizieller Empfang im Gemeindehaus, wobei ein Geschenk der Gemeinde Enschede durch uns überreicht wurde. Der Tag stand im Zeichen des großen Konzertes. Der Saal der Musikhochschule, 700 zahlende Besucher, war ausverkauft. Unter Leitung von Henk Kleinmijer hat unser Chor eine besondere Präsentation geboten und empfing viel Aufmerksamkeit durch das Publikum. Als letzte Nummer sangen wir „eine Prämiere“ unter dem Titel „La surprise“. Dies hat das Publikum, mit dem Übergang der Melodien und Texte, überrascht. Der Erfolg wurde mit einer stehenden Ovation belohnt. Durch diesen Erfolg hatte sich unsere Konzertreise schon gelohnt. In dieser Euphorie hatten wir vergessen, die große Trommel in den Bus zu setzen und sie blieb auf der Straße stehen, aber sie ist schon wieder in unserem Besitz.

Jubiläumsreise nach Mainz

Die Jubil?mskommission besteht aus Paul van Beest, Herman Temmink, Coen Klaver, Bertus Schotmeijer und Charlie Groos. Sie organisierten eine Reise zur Weinstadt Mainz in Deutschland. Am 16. September versammelten wir uns am Hermantap und der Bus der Reiseorganisation -Luttikhuis fuhr vor. Dieses Mal sa? unser fester Chauffeur Gerard nicht hinter dem Steuer, aber sein Kollege Patrick. Gerard hatte sich an einem Koffer verhoben und sa? nun mit R?kenschmerzen zu Hause. Bei der Abfahrt kam ein schwerwiegender Fehler ans Licht. Der K?lschrank war leer. Durch den Chauffeurwechsel war das vergessen worden. Nach einer Runde ums Hermantap konnte der K?lschrank schnell wieder gef?lt werden. Nachdem die Koffer im Hotel ausgepackt waren, hatte jeder Zeit, die Altstadt von Mainz kennen zu lernen. Das Abendessen wurde in der Stadtbrauerei Eisgrubbr? serviert. Die Schnitzel waren gr?er als die gro?n Teller. Am Samstag besuchten wir den Markt, den Dom und sa?n nat?lich auf einer Terrasse mit Kaffee und Kuchen. Mittags fuhren wir mit dem Bus zum Weingut J?kel in Wallhausen. Nach dem Empfang mit Sekt wurden wir eingeladen, mit dem Planwagen einen Besuch der Weinberge zu unternehmen. Da wurden viele Fragen gestellt ?er den Weinanbau, die Herr J?kel mit gro?r Begeisterung beantwortete. Auf dem Berg konnten wir nat?lich Wein probieren. Als Chor haben wir dort auch noch gesungen, das bis ins Tal zu h?en war. Die Weinprobe wurde in den Festr?men des Weingutes J?kel fortgesetzt, wobei viele den Wein ihrer Wahl bestellten. Unsere Damen hatten noch einen Text vorbereitet. Jedes Chormitglied wurde dabei mit seiner Charaktereigenschaft benannt. Oje, Oje, da ist etwas bei dem ?ertragen des Mitgliedbriefes schiefgegangen. Ton Kristens wurde nicht genannt. Nach einer pers?lichen Entschuldigung und einem Kuss jeder Frau, war der "Schmerz" bald vergessen. Nach diesen lustigen Texten ein richtiges Geschenk. Wir erhielten als Geschenk von unseren Frauen einen Bowlingabend mit einem warmen/kalten Buffet und wir werden gebracht und abgeholt. Die Familie J?kel hatte noch ein besonderes schmackhaftes Barbecue füns vorbereitet und danach wurde es noch sehr gesellig mit Musik, singen und Tanz. Alle Geträke waren kostenlos, weil Bertus und Catrien Schotmeijer die Einnahmen der drei Quizabende, daf? verwendet haben.
Der Sonntag wurde abgeschlossen mit einer Bootstour auf dem Rhein, vorbei an der Lorelei. In Boppard noch eben auf einer Terrasse etwas essen und trinken und es ging zurük nach Hause In Alstätte im Restaurant Wulf fand das abschlie?nde Diner statt. Ein entspanntes Wochenende bei sch?em Wetter, viel Spa? und schönen Erinnerungen geht zu Ende.

Alpen

Polizeiarbeit nach Noten beeindruckt

Alpen. Polizei-Musiker aus Deutschland und den Niederlanden und der Cäcilienchor begeistern in Kirche St. Ulrich in Alpen. Von Eva Karnofsky
So voll wie am Sonntagabend dürfte "Tochter Zion" in der Alpener St.-Ulrich-Kirche nur selten klingen. Das bekannte Weihnachtslied von Georg Friedrich Händel war der Höhepunkt des Konzerts "Bürger und Polizei singen und musizieren zum Advent", bei dem der Politiekoor Twente aus dem niederländischen Enschede, das Harmonie-Ensemble des Landespolizeiorchesters NRW und der Kirchenchor "Cäcilia" St. Ulrich gemeinsam sangen und spielten. Und auch die rund 150 Besucher beteiligten sich am großen Finale.
Bereits vor drei Jahren war das gemeinsame Adventskonzert des Alpener Kirchenchors und der Polizei-Musiker aus Deutschland und den Niederlanden gut angekommen. Damals feierte man die Renovierung der Kirche St. Ulrich. Jetzt brauchte man keinen Anlass mehr. Die Idee stammte damals von Hauptkommissarin Sabine Vetter, der Pressesprecherin der Polizei des Kreises Wesel. Sie lebt in Alpen und freute sich besonders, dass die Gäste aus Enschede und Wuppertal erneut den Weg in ihre Heimatgemeinde gefunden haben.
"Wir sind gern wiedergekommen", sagt Bert Schelfhorst, der Vorsitzende der 27 Twenter Sänger. Er weist darauf hin, dass sein Chor Gast-Mitglied des Chorverbandes der deutschen Polizei ist. "Sie ist immer schön, die Verbindung der Polizei zum Bürger", fügt er in perfektem Deutsch hinzu, und er meint, die Nationalität spiele da keine Rolle. Schelfhorst freute sich besonders auf das Konzert, da es der erste öffentliche Auftritt des neuen Chor-Dirigenten Tim de Man war. Der erst 28-jährige Musiklehrer meisterte seine neue Aufgabe mit Bravour.
Die Niederländer, die von Gitarre, Schlagzeug und Klavier begleitet wurden, sangen verschiedene internationale Weihnachtslieder, darunter das englische "Coventry Caroll", die alle eigens für den Twenter Chor peppig arrangiert worden sind. Besonderen Applaus ernteten die bestens aufgelegten Sänger für ihren mitreißenden Gospel-Medley.
Für die klassischen Weihnachtslieder sorgte der Kirchenchor Cäcilia St. Ulrich unter der Leitung von Annegret Walbröhl, die auch für die Orgelbegleitung zuständig war. Neben "Maria durch ein Dornwald ging" lieferten die 30 Männer und Frauen aus Alpen unter anderem ein professionelles "Ave Maria" ab. Doch auch ihre Version des traditionellen irischen Weihnachtsliedes "Angelus ad virginem" überzeugte.
Das Harmonie-Ensemble des Landespolizeiorchesters NRW unter Leitung von Scott Lawton macht Öffentlichkeitsarbeit für die Polizei. Am meisten gefällt Lawton dabei die Zusammenarbeit mit Schulen: "Ganz besonders, wenn sie in sozialen Brennpunkten liegen", sagt der amerikanische Dirigent in der blauen NRW-Polizeiuniform, "da kommen wir sehr gut an." Und es hilft, das Ansehen der Polizei zu steigern. In Alpen steuerte Lawtons Truppe die Klassik bei.
Das achtköpfige Blasorchester - sieben Männer und eine Frau an der Querflöte - bot mit Serenaden von Mozart und Krommer sowie Tschaikowskys "Barcarole" typische Stücke der Harmoniemusik. Besonders brillierte das Ensemble jedoch mit einer kleinen Sinfonie von Charles Gounod, die so sanft daherkam, wie man es einem Bläser-Ensemble kaum zutraut.
Für Annegret Walbröhl war die Zusammenarbeit mit den Musikern und Sängern in Uniform "total spannend". Besonders beeindruckt hat sie, wie entspannt die Sänger aus Enschede vor ihrem Auftritt waren. Die Gastgeber, Pfarrer Dietmar Hehse von St. Ulrich und Landrat Dr. Ansgar Müller, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Konzert. Auch das Publikum war begeistert. Es war für jeden Geschmack etwas dabei.

Politiekoor Twente live beim TV-Sender MAX

Am 20. Oktober 2016 gab es eine Absprache, dass der Politiekoor Twente an dem Liveprogramm "Tijd voor MAX" teilnehmen konnte. Die Absprache entstand durch einen Kontakt mit Jan Slagter, den Bertus Schotmeijer und Bert Schelfhorst mit ihm in seinem Studio hatten. Sie kamen mit der Frage, ob er das Jubiläumskonzert präsentieren will, in dem wir eine Ode an den Komponisten und Arrangeur Tom Parker bringen wollen. Jan Slagter war ein Freund von Tom Parker. Er sagte gleich: "Ja, das will ich tun und dann müsst ihr auch mit eurem Chor ins Studio kommen, um für das Konzert zu werben. Um 11 Uhr war Treffpunkt im Proberaum (Hermantap). Dort hatten wir noch eine Generalprobe für unser Konzertprogramm mit unseren Solisten. Eine Stunde später fuhren mit dem Bus ins Studio nach Hilversum. In dem Bus war die Anspannung vor dem Liveauftritt im TV zu spüren. Die Anspannung wurde noch größer als aus dem Studio bekannt wurde, dass der Auftritt im Studio vielleicht doch nicht durch geht. Die Programmmacher wollten eine Erinnerung an die Sängerin Mieke Telkamp ins Programm aufnehmen, die verstorben war. Deshalb wurde Ronnie Tober gebeten an die Gesprächsrunde im Studio teilzunehmen. Im Studio wurden wir herzlich empfangen durch zwei Empfangsdamen, mit Kaffee und einem kleinen Imbiss. Die mitreisenden Damen bekamen Kaffee und Kuchen. Endlich ein positiver Bericht der Programmgestalter. Wir können auftreten wie abgesprochen. Die Zeit, die wir in der Gesprächsrunde erhielten, um unser Konzert zu präsentieren, war kürzer. Es begann mit der Aufstellung und einem Soundcheck. Der Platz für die Choraufstellung war zu klein, deshalb mussten wir eng zusammenrücken. Es wurden einzelne Mikrofone für den Chor aufgestellt. Um 17 Uhr begann die Ausstrahlung mit unserem Auftreten. "Hey look me over". Am Ende des Programms bekam Bert Schelfhorst die Gelegenheit, noch etwas über unser Konzert zu erzählen. Danach musste der Chor gleich einsetzen mit der Schlussnummer "The fifth of november". Mit Erleichterung und Freude fuhren wir wieder zurück nach Enschede. Live im TV zu singen war eine unvergleichliche Erfahrung mit vielen Eindrücken.

Jubiläumskonzert Politiekoor Twente

Am 29. Oktober 2016 feierten wir unser 70 jähriges Bestehen mit einem außergewöhnlichen Jubiläumskonzert. Außergewöhnlich, weil wir eine Ode an den Komponisten und Arrangeur Tom Parker brachten. Er wurde berühmt, weil er klassische Musik einem großen Publikum näher brachte. Er machte dies durch die Bearbeitung klassischer Musik von Brahms, Verdi, Bach etc., die er in moderner Form arrangierte. Der größte Teil des Konzertes bestand deshalb für uns aus einem neuen Repertoire. Für unseren Chor und unserer Combo arrangierte dies unser Dirigent Henk Kleinmeijer. Der Abend unseres Auftretens wurde mit instrumentalen und vokalen Solisten unterstützt. Wir sangen im Musikzentrum, das mit 800 Besuchern ausverkauft war. Jan Slagter, der Direktor von omroep MAX, war der Präsentator unseres Konzertes. Die Solisten Katiuscia Principato, Rebecca Nagel und Mark Stoudam haben durch ihre wunderbare Darbietung unserem Konzert eine besondere Note gegeben. Unsere Combo unter der Leitung von Paul van Beest wurde durch drei Instrumentalisten unterstützt und zusammen lieferten sie eine besonders schöne Präsentation. Das Doppelquartett wurde durch das Publikum gefeiert bei der Nummer: "Vluchten kan niet meer". Dies war das letzte Konzert unter der Leitung von Henk Kleinmeijer. Henk überreichte einen hölzernen Polizeiknüppel "het stokje" an unseren neuen Dirigenten Tim de Man. Die Bühne war schön geschmückt mit Blumen und Pflanzen etc. Der Chor präsentierte sich gut und das Publikum dankte es dem Chor mit begeistertem Applaus. Jan Slagter hatte als Überraschung, ein besonderes Geschenk anzukündigen, der Senders omroep MAX, lud alle Sänger mit Frauen ein, als VIP Besucher an der Veranstaltung "MAX proms" teilzunehmen. Ein Minuspunkt des Konzertes war die technische Toneinstellung vor der Pause, wo der Chor, besonders im hinteren Teil des Musikzentrums, kaum zu hören war. Der Chor bedauert dies sehr. Wir waren Gast in einem professionellen Konzertsaal, mit der Unterstützung einer professionellen Tontechnik. Dies hätte nicht passieren dürfen. Das Musikzentrum bedauert dieses Missgeschick.

Jubilare 2017

Am Donnerstag, 5. Januar 2017 hielten wir unseren jährlichen Neujahrsempfang in unserem Proberaum im Hermantap. Im Januar 2016 wurde das Jubiläumsjahr eröffnet und wurde nun abgeschlossen.
Nach der üblichen Nachbetrachtung über das abgelaufene Jubiläumsjahr und einen Blick auf das neue Jahr, richtete sich die Aufmerksamkeit auf unsere Jubilare.
Marty Schukkink erhält die goldene Nadel mit einem Brillanten für seine 40-jährige Mitgliedschaft.
Coen Klaver erhält die goldene Nadel für seine 25-jährige Mitgliedschaft.
Egbert Slot erhält die goldene Nadel mit einem Brillanten für seine 40 jährige Mitgliedschaft.
Die Ehefrauen der Jubilare  Adri, Carla und Sia, erhielten einen Blumenstrauß.

Jubilare 2018

Am Donnerstag, den 4. Januar 2018 hielten wir unseren jährlichen Neujahrsempfang in unserem Proberaum im Hermantap.
Nach der üblichen Nachbetrachtung über das abgelaufene Jahr und einem Blick auf das neue Jahr, richtete sich die Aufmerksamkeit auf unsere Jubilare.

Von links nach rechts. Hans van Wezel, 40 Jahre Mitgliedschaft, Ton Kristens 12 ½ Jahre Mitgliedschaft,  Danny Lapré 12 ½ Jahre Mitgliedschaft, Robert Westera 12 ½ Jahre Mitgliedschaft,  Herman Bokdam 12 ½ Jahe Mitgliedschaft, André Postel 40 Jahre Mitgliedschaft und Hennie de Goei 50 Jahre Mitgliedschaft.

Am 4. Januar 2019 wurde unser Chormitglied Hennie de Goei zum Ehrenmitglied des Politiechores Twente ernannt. Dies erfolgte aufgrund seiner Verdienste für den Chor und seiner 50 jährigen Mitgliedschaft. Außerdem war er jahrelang Mitglied
des Vorstandes, aber auch danach bot er noch regelmäßig seine Hilfe an.

 

 

Konzert mit dem Polizeichor Detmold und dem Lekker Zingen Chor.


Der Politiekoor Twente wurde von den Kollegen aus Detmold zu einem gemeinsamen Konzert eingeladen, das am 3. Juni 2018 in den Detmolder Stadthallen stattfand.
Die Kollegen aus Detmold kamen zu einem Gegenbesuch nach Twente. Am Freitag, 12. Oktober haben wir unsere Gäste auf dem großen Parkplatz in Ootmarsum mit einem Hering und einem Genever empfangen. Sie wurden herzlich aufgenommen und mit einem Lied begrüßt. Nach dem Empfang wurde Oontmarsum besichtigt. Dieses vielseitige Städtchen bot für jeden etwas Interessantes.  Alle Zusammen besuchten dann noch die Kirche auf dem Kirchplatz. Nach einer kurzen Rundführung wurden spontan zwei Lieder gesungen. Die Reise ging weiter zum Landgut Kaamps in Deumingen. Die Gäste wurden mit Kaffee empfangen und sahen einen Film über die Herstellung von Käse. Anschließend folgte eine Rundführung durch die Ställe sowie der  Käserei und endete im Käseverkauf. Dort wird viel eingekauft. Vor dem Konzert musste noch gegessen werden, deshalb wartete ein Eintopfbuffet in unserem Hermantap und die Gäste waren überrascht, über welchen besonderen und schönen Proberaum wir verfügen.
Wir hatten den Besuch der Detmolder zusammengeführt mit dem Wunsch des Lekker Zingen Chores, etwas zusammen zu veranstalten. Der Name des „Lekker Zingen“ Chores sagt schon an, dass der Nachdruck auf das gemeinsame Singen liegt und weniger um außerhalb aufzutreten. Der Chor unter der Leitung auch unseres Dirigenten Tim de Man tritt manchmal bei  Veranstaltungen auf und hat noch kein eigenes Konzert organisiert. Zusammen haben wir einen Ausweg gefunden und  ein  Drei-Chöre-Konzert in dem Helmer Theater in Enschede ausgeführt. 

Austausch mit den „Blauen Jungs“ aus Hamburg-Harburg.

Freitag, den 25. Mai 2018 kamen die Kollegen „Blaue Jungs“ aus Hamburg- Harburg währende ihrer Konzertreise nach Enschede. Der Empfang war bei den Mühlen von Lonneker. Unser Komboleiter Paul van Beest spielte auf seinem Akkordeon und die Gäste wurden mit Hering und einem Genever  empfangen.
Anschließend einchecken im Hotel, essen, Generalprobe und dann das Konzert in der Ontmoetingskerk am Varbiksingel in Enschede. Die „Blauen Jungs“ sangen vor der Pause ein weltliches Repertoire und nach der Pause ihr bekanntes Shanty Repertoire in ihren bekannten blauen Hemden. Der Chor steht unter der Leitung von Kristof Skladanowski und wird mit dem Akkordeon begleitet durch Igor Gugenheimer.
Der Samstagmittag begann mit dem Twentse Klootschieten auf einer Bahn in Overdinkel. Nach einigen seltsamen Würfen wurde der Gewinner ermittelt. Beide Chöre mit Anhang setzten ihr Zusammensein im Hermantap fort bei einem Barbecue  und der Preisverleihung.. Der Sonntag wurde bestimmt durch die Teilnahme an einem Klompenfest in Enter, wo sie auch einige Lieder sangen,  eine Besichtigung des Eisenbahnmuseums in Haaksbergen und einer Bahnfahrt nach Boekelo. Die“ Blauen Jungs“ reisten dann alleine weiter zu einem Dinner in dem Wappen van Beckum und einem Besuch der königlichen Ställe het Loo in Apeldoorn.   
10. November 2018 reisten wir zu einem Gegenbesuch nach Hamburg-Harburg. Wir wurden herzlich empfangen mit Fischbrötchen und Schnaps.Am Nachmittag hatten wir eine ausgedehnte  Hafenrundfahrt in einer Barkasse. Wir hatten Glück, dass dort das größte Containerschiff angelegt hatte und gerade die Ladung gelöscht wurde.. Mit dem Einbruch der Dunkelheit sahen wir vom Wasser aus das beleuchtete Hamburg mit Sankt Pauli. Der Samstag, 11. November wurde mit einem Besuch der berühmten Sankt Michaeliskirche (Michel) eingeläutet. In dieser besonderen Kirche haben wir ein Lied gesungen. Anschließend fuhren die Männer zur Generalprobe und dann folgte das Konzert. Das Konzert wurde musikalisch durch das Polizeiorchester Hamburg begleitet.   Mittags um 16 Uhr Beginn des Konzertes, das  vor 800 Besuchern stattfand. An einem Samstagmittag ein Konzert vor  800 Besuchern zu geben, war für uns ein beispielloses Erlebnis.  Wir als Politiekoor Twente haben uns hier besonders gut präsentiert und bekamen viel Applaus und nach dem Konzert Präsente als Dankeschön.  Am Sonntag besuchten wir die berühmte neue Konzerthalle „ELPHI“ (Elbphilharmonie), Baukosten 850 Millionen Euro.  Diese besondere Konzertreise beendeten wir mit einem gemeinsamen Essen in Gronau.

Damenensemble Miscellaneous 14. Dezember und der Politiekoor Twente

Am Freitag, dem 14. Dezember 2018 sang das Damenensemble Miscellaneous zusammen mit dem Politiekoor Twente. Das Konzert war in der Hofkerk zu Oldenzaal. Beginn war um 20 Uhr. Der Eintritt kostete
5 Euro.
Im Herbst 1993 entstand dieses Ensemble und hat dieses Jahr ihr 25 jähriges Jubiläum.  Sie haben deshalb im Rahmen ihres Jubiläums drei Konzerte gegeben, unter anderem in Braunschweig, Deutschland.
Die Gruppe wuchs bis heute auf 12 Frauen an. Die Damen sind nicht professionell geschult, haben aber sehr viel Erfahrung. Die Gruppe nennt sich  Miscellaneous und sie singen vierstimmig, d.h. Sopran , Mezzosopran, hoher Alt und tiefer Alt. Sie singen u.a. Werke von Mendelssohn, Faurè, John Rutter, Arvo Pärt und Henry Purcell.  Es wird a-capella  und mit Klavierbegleitung von Edith Velthuis, gesungen. Karin van der Tuin ist Gründerin und künstlerische Leiterin des Ensembles. Durch Fachwissen, guter Stimmschulung und ihrer Begeisterung holt sie das Beste aus den individuellen Stimmen. Sie hat ihre Ausbildung am Twentsen Konservatorium gemacht und in ihrer Studienzeit bis Ende 1996 an dem Vokalensemble Exicon mitgewirkt mit dem sie Konzerte im In- und Ausland gegeben hat. In der Region ist sie bei allerlei Konzerten auch als Solistin zu hören. Edith Velthuis ist seit Jahr und Tag ihre feste Begleiterin  auf dem Piano und der Orgel.  Nach ihrem Studium zur Musiklehrerin an dem Twentsen Konservatorium in Enschede, hat sie ihr Studium abgerundet  am Utrechter Konservatorium. Edith hat eine eigene Klavierschule in Haaksbergen, wo sie auch Unterricht erteilt.