logo facebook icoon youtube

"Ich spielte vor dem König Bhumibol von Thailand"

Der letzte in einer Reihe. Der Zirkel ist rund. Alle anderen Combomitglieder wurden bereits vorgestellt und nun dann der Letzte und nicht der Erste, aber sehr bedeutungsvoll, nämlich der Leiter der Combo! Paul van Beest ein Pianist und Entertainer, der seit ungefähr drei Jahren unseren Chor auf dem Klavier begleitet. Ich treffe ihn in seinem Büro vom EURO-ENTERTAINMENT von dem aus er täglich seine Arbeitsangelegenheiten regelt, aber darüber später mehr, denn ich möchte erst wissen, wie seine Jugend aussah. Paul war der Jüngste von fünf Brüdern und aufgewachsen am Rande von Hogeland. Seine Jugend hat keinen großen Eindruck hinterlassen, außer einem zertrampelten Gärtchen verlief sie für ihn normal. Die Grundschule, die Mavo und die Meao haben die Basis gelegt für die Erfüllung seines heutigen Jobs, aber davor ist wohl das ein oder andere geschehen. Seine Arbeit in der finanziellen Abteilung bei V&D, danach in einem Musikgeschäft und auch noch bei MAI eine Firma mit Ersatzteilen für Computer-Boards. Aber soweit wir wissen, läuft die Musik wie ein "roter Faden" durch sein Leben. Er kam das erste Mal in Kontakt mit der Musik, als sein Bruder es nicht schaffte, Tulpen aus Amsterdam auf dem Akkordeon zu spielen. Paul fragte, ob er es mal probieren kann, er fällt mit seinem Akkordeon, weil es so schwer war, aber danach spielt er fehlerlos die Melodie. Er durfte auf die Musikschule und ein Artist ist geboren und die Musik ließ ihn nicht mehr los. Diverse Bands wo er unterschiedliche Instrumente spielte, unter anderem Klavier, Orgel, Synthesizer, Gitarre und auch Drums. Sollten wir in der Zukunft Probleme bekommen mit unserer Combo, dann kann er mit dem Klavier und einem selbstgemachten Orchester/Combo- Band sehr viel tun. Seine Musikalität zeigte er auch in einem Berufsorchester mit 16 Abendendeinladungen und acht Tagesauftritten pro Monat. Drei Jahre lang hatte er im In- und Ausland nur Musik gemacht. Als junger Mann verdiente er gut und konnte sich davon sogar ein Auto leisten, als er noch zur Schule ging; aber dann gleich dem Schuldirektor den Parkplatz wegnehmen, geht natürlich nicht….! Das Klavier ist und bleibt natürlich sein Ding. Er bekam Unterricht von dem bekannten Martin Kaptein und erntet noch heute die Früchte davon. Jedes Wochenende ist er irgendwo aktiv, damit die Gäste verschiedener Restaurants, während ihres Dinners, sein unterhaltsames Klavierspiel genießen können. Aber wie war das nun mit dem König Bhumiboll von Thailand. Der war auf Besuch in Enschede. Bei einem Dinner, das ihm angeboten wurde, konnte Paul ihn mit seinem Klavierspiel unterhalten. Für so einen vielbeschäftigten Kerl, kann die Arbeit nicht das einzige Ventil sein; so hat er auch noch andere Hobbies unter anderem Tennis, Bridge und Tischtennis. Ich selbst kenne Paul von der Tischtennisvereinigung DTS aus Enschede. Wir spielten im selben Team zusammen und mit unserem Freund Henk ten Berge, erlebten wir eine schöne und sportliche Zeit. Paul gewann sehr viele Wettbewerbe. Wir wurden regelmäßig Champion und schafften es bis in die 1. Klasse in Twente. Paul ist immer mit seinen Füßen auf dem Boden geblieben und als ich in fragte, hast du viele bekannte Menschen getroffen, antwortete er: " Ja, Jan Smit, Marco Borsato, Gerard Joling und auch Andrè Rieu haben wir nach Enschede geholt, aber das sind auch normale Leute". FC Twente ist auch ein Kunde von ihm, unser Chor hatte damals ebenfalls dort einen Auftritt. Ja, was können wir noch mehr über ihn erzählen, Paul ist verheiratet mit seiner Henriette, er hat drei Kinder und sie lieben das burgundische Essen und dabei ein gutes Glas Wein. Auch gehen sie zusammen regelmäßig in Urlaub, denn Henriètte findet, dass er zu hart arbeitet.